Neopronomen

Aus Asex-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Neopronomen sind Pronomen, die zumeist von Menschen verwendet und/oder verbreitet werden, die sich als Nichtbinär oder Transgender einordnen (oder die diese Personen parodieren wollen). Die Entwicklung hat teilweise einen Ursprung innerhalb des Queer-Feminismus und ist daher mit vielen gesellschaftlichen Vorstellungen, wie etwa der vermeintlichen Notwendigkeit der Schaffung einer "geschlechtergerechten" oder "geschlechterneutralen" Sprache verknüpft[1][2]. Allerdings gibt es keine Belege dafür, dass deren Verwendung tatsächlich einen positiven Effekt auf reale gesellschaftliche Probleme wie etwa die Diskriminierung von Frauen oder "sexuellen Minderheiten" hat. Vielmehr ist ein gegenteiliger Effekt zu erwarten, da von politisch motivierten Akteuren zunehmend versuchst wird unbeteiligten Personen die Verwendung einer Fantasiesprache aufzuzwingen, was zwangsläufig zu negativen Reaktionen führt.

Die meisten der Neopronomen wurden im internationalen Kontext allerdings nicht an Universitäten oder durch die Politik geprägt, sondern von Nutzern der Plattform Tumblr erfunden, die primär von Jugendlichen und jungen Erwachsenen unter 30 genutzt wird.

Im Bereich der Neopronomen wirken somit vergleichbare Phänomene wie im Bereich der Label, d.h. es besteht eine zunehmende Tendenz (insbesondere unter Jugendlichen) ständig neue Pronomen zu erfinden, die in immer spezielleren Kontexten oder mit Bezug zu immer fantasievolleren "Genderidentitäten" Verwendung finden sollen.[3] Dies reicht bis zu einem völligen Verlust des Realitätsbezugs[4] weshalb die meisten der Neopronomen in der Praxis bzw. außerhalb von Internetkontexten keinerlei Anwendung erfahren. Ebenso wie Neolabel weisen Neopronomen in ihrer Verwendung nur eine geringe zeitliche Stabilität auf, d.h. deren Nutzer haben die Tendenz sich mit immer neuen und oftmals wechselnden Pronomen zu "identifizieren", bis sie ggf. zu der Erkenntnis gelangen, dass deren Verwendung keinen Sinn ergibt.

Siehe auch

Weblinks und Einzelnachweise

  1. https://www.uni-goettingen.de/de/pronomen-ohne-geschlecht---anna-heger/541689.html
  2. https://www.gleichstellung.tu-dortmund.de/cms/de/Themen/klargestellt/008_Pronomen.html
  3. https://www.lgbtqia.wiki/wiki/Category:Pronouns
  4. https://www.lgbtqia.wiki/wiki/Glibpronouns