Aromantik

Aus Asex-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Aromantiker ist eine Person, die sich nicht romantisch zu anderen hingezogen fühlt, bzw. die kein Verlangen nach romantischer Interaktion empfindet. Man kann davon ausgehen, dass der Aromantik im Sinne einer romantischen bzw. emotionalen Orientierung (genau wie bei den sexuellen Orientierungen) keine bewusste Entscheidung zu Grunde liegt.

Teilweise wird der Begriff Aromantik lediglich für die Abwesenheit der "Fähigkeit" sich zu verlieben verwendet (was gelegentlich auch als eine "nonamouröse" bzw. "nicht amouröse" Veranlagung bezeichnet wird). Es gibt somit auch Menschen, die sich trotz eines expliziten des Bedürfnisses eine intime Beziehung einzugehen (und trotz emotionaler Ausrichtung auf Personen eines bestimmten Geschlechts im partnerschaftlichen Sinne), als Aromantiker bezeichnen. Wenn eine aktive Abneigung gegenüber romantisch interessierten Personen und/oder dem Thema Romantik als solches besteht kann auch eine romantische Aversion oder eine antiromantische Einstellung vorliegen. In einigen Communities zum Thema Aromantik wird die Aromantik selbst teilweise auch als eine "Abweichung von normativen Vorstellungen im Hinblick auf Romantik" definiert was sowohl die romantische Aversion (bzw. eine persönliche Abneigung gegenüber Liebesbeziehung) als auch (zumindest teilweise) eine antiromantische Einstellung explizit in dem Begriff der Aromantik inkludiert.[1]

Im weiteren Sinne kann der Begriff der Aromantik (analog zur Definition von Asexualität) auch auf Personen bezogen werden, die gar kein Verlangen nach emotionaler Interaktion bzw. keine emotionale Anziehung zu anderen Menschen empfinden. Diese Betrachtungsweise ist aber nicht gebräuchlich.

Wo romantisch orientierte Menschen ein emotionales Bedürfnis haben, mit anderen eine romantische Beziehung einzugehen, geben Aromantiker sich demnach oft mit Freundschaften oder anderen nicht-romantischen Verbindungen zufrieden. Aromantiker haben ebenso wie "Romantiker" also auch das Bedürfnis nach mitfühlender Unterstützung, dieses kann aber auf eine "platonische" Art bzw. ohne einen Beziehungskontext im partnerschaftlichen Sinne befriedigt werden. Für Aromantiker ist es somit durchaus möglich eine innige persönliche Beziehung mit jemandem zu haben und diese auch zu genießen. Aromantiker können unter Umständen auch Schwärmereien erleben - im Sinne eines nicht-romantisches Äquivalents für Verliebtheit.

Aromantik besteht prinzipiell unabhängig von der sexuellen Orientierung (im engeren Sinne) und somit auch der Frage nach der Asexualität einer Person. Daher können auch Menschen mit einem Bedürfnis nach sexuellen Kontakten aromantisch sein. Allerdings treten Aromantik und Asexualität häufig gemeinsam auf, wobei Aromantik unter Frauen deutlich häufiger verbreitet zu sein scheint als unter Männern (nochmals wesentlich deutlicher als bei der Asexualität, bei der die Verteilung der User auf AVENde auf ein Verhältnis von ca. 2/3 zu 1/3 schließen lässt).

Weblinks

Einzelnachweise

  1. https://www.aromanticism.org/de/faq#was-ist-aromantik