Antisexuell

Aus Asex-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Antisexuell zu sein bedeutet, eine negative Einstellung gegenüber Sex und/oder sexuell aktiven Menschen zu vertreten. So kann ein antisexueller Mensch beispielsweise glauben, dass Sex und/oder sexuell aktive Menschen

  • schmutzig
  • eklig
  • primitiv
  • unmoralisch
  • auf dem Niveau von Tieren
  • böse oder
  • schlecht

sind.

Antisexualität im Sinne eines Weltbilds bezieht sich zumeist auf die vermeintlich negativen Auswirkungen sexueller Bedürfnisse auf die menschliche Gesellschaft oder den ganzen Planeten wohingegen eine antisexuelle Einstellung mit Bezug zu konkreten Menschen meist in einer direkten Abwertung dieser Personen resultiert. Antisexualität muss hierbei allerdings von einer sexuellen Aversion abgegrenzt werden, bei der sich die Abneigung nur auf sexuelle Handlungen als solche nicht aber auf (andere) sexuell aktive Personen oder deren Aktivitäten bezieht.

Für eine antisexuelle Einstellung kommen verschiedenste Auslöser in Frage wie z.B.:

  • Unsicherheit im Umgang mit Personen des anderen Geschlechts
  • Angst vor Sex oder sexuellen Beziehungen (ohne eigene Erfahrungen)
  • Negative Erfahrungen mit Sex oder sexuellen Beziehungen
  • Ekel vor Körperflüssigkeiten
  • Das Anstreben von höheren Bewusstseinsebenen aus religiösen oder spirituellen Gründen und der Glaube daran, dass Sex dies verhindern würde.
  • Die Annahme, dass sexuell aktive Menschen oder Sex bzw. sexuelle Bedürfnisse dem zwischenmenschlichen Miteinander schaden und/oder die Quelle für viele der Probleme in unserer Welt sind, wie z.B. Sexismus, Menschenhandel und Prostitution, Umweltzerstörung, Überbevölkerung, etc.

Wichtig: Auch ohne eine antisexuelle Einstellung entscheiden sich viele sexuelle Menschen für ein abstinentes Leben. Vielleicht sind sie der Meinung, dass Sex nur innerhalb einer langlebigen Beziehung ausgeübt werden sollte. Oder sie verzichten aus religiösen Gründen auf Sex (beispielsweise in Form des Zölibats oder der Josefsehe).

Im Gegensatz zu abstinenten und antisexuellen Menschen haben sich Asexuelle nicht (bewusst) dazu entschlossen ohne Sex zu leben - sie haben einfach kein Bedürfnis danach. Ein Asexueller kann sich durchaus zum Sex entscheiden (beispielsweise dem Partner zuliebe) und bleibt dennoch asexuell. Wesentlich für Asexualität ist, dass ein Mensch kein Verlangen danach hat mit anderen sexuell zu interagieren - nicht, dass er zwingend auch (lebenslang) abstinent lebt.

Mitglieder der asexuellen Gemeinschaft sind in der Regel nicht antisexuell eingestellt. Das englische AVEN spricht sich deutlich gegen antisexuelle Ansichten aus. Im deutschen AVENde spielt Antisexualiät praktisch keine Rolle.

Weblinks